Drucken
Arbeit Wirtschaft Energie

paehle 300x300Auf Initiative der SPD-Landtagsfraktion wurde das Azubi-Ticket im aktuellen Landeshaushalt verankert. Mit diesem sollen Auszubildende ab Januar 2021 für 50 Euro monatlich den Nahverkehr in Sachsen-Anhalt nutzen können. Nun gab die Landesregierung grünes Licht für die Einführung: die notwendigen Verträge stünden kurz vor der Unterzeichnung. Die SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Pähle äußerte dazu: „Bei der Einführung des Azubi-Tickets hat sich unsere Hartnäckigkeit gelohnt. Gemeinsam mit Gewerkschaften und Wirtschaftsverbänden hatten wir immer wieder deutlich gemacht, dass die Mobilität von Auszubildenden dringend stärker gefördert werden muss. Gerade in einem Flächenland wie Sachsen-Anhalt ist das sozial gerecht, ökologisch sinnvoll und wirtschaftlich notwendig. Die Entlastung unserer Azubis ab dem nächsten Jahr ist somit auch ein wichtiges Signal für den Standort Sachsen-Anhalt. Endlich heißt es auch bei uns: Volle Fahrt voraus für den Ausbildungsverkehr!“

steppuhn 300x300Der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Steppuhn, ergänzte: „Ich freue mich sehr, dass wir unsere Vorstellungen eines landesweiten Azubi-Ticktes in der Koalition durchsetzen konnten und die Umsetzung nun bevorsteht. Sachsen-Anhalt konnte es sich schlicht nicht leisten, im Vergleich mit den Lösungen unserer Nachbarländer auf diese Unterstützung der Auszubildenden zu verzichten. Ich werbe nun eindringlich dafür, dass die Ausbildungsbetriebe im Land die Kosten des Tickets in Höhe von 50 Euro möglichst ganz übernehmen. Wo hohe Fahrtkosten für Bus und Bahn bisher vielleicht ein Hindernis waren, eine Ausbildung aufzunehmen, eröffnen sich nun neue Anreize.