Jens Bullerjahn„Ich würde zu mehr Offenheit und Objektivität raten und zu weniger Empörungskultur, in der es nur um Schwarz oder Weiß geht. Bist du für den Krieg oder dagegen? Für oder gegen Lehrer? So löst man keine Probleme. Ich habe mich immer gerne gestritten, wenn im sachlichen Streit die Meinungen hervortraten und die unterschiedlichen Grundsätze sichtbar wurden - und man dann offen über Lösungen debattieren konnte.“

Diese Sätze stammen von Jens Bullerjahn aus seinem letzten Interview mit einer großen sachsen-anhaltischen Tageszeitung. Jens ist gestern Nachmittag leider viel zu früh verstorben. Wir trauern um ihn und sind in Gedanken mit voller Dankbarkeit und in Erinnerung bei seiner Familie.

Jens war durch und durch Sozialdemokrat. 1989 Eintritt in die SDP, die dann zur SPD wurde. Mitglied des Kreistages in seiner Heimat, dem Mansfelder Land, seit 1990 Landtagsabgeordneter, dann Parlamentarischer Geschäftsführer, Fraktionsvorsitzender und ab 2006 Finanzminister und Stellvertretender Ministerpräsident. Unter Kurt Beck war Jens von 2006 bis 2007 Stellvertretender Bundesvorsitzender der SPD. Als Partei und Land verlieren wir einen profilierten Politiker und Freund mit wachem Geist und Engagementfreude für Sachsen-Anhalt.

felgner 300x300Um die Arbeit des Landesvorstandes der Sachsen-Anhalt-SPD zu begleiten und die Diskussionen aus den Kreisverbänden in die Landespolitik einzubringen, gibt es den Landesparteirat.
Der Landesparteirat berät den Landesvorstand in grundsätzlichen Fragen und ist das höchste beratende Gremium innerhalb der Landespartei.

Er besteht aus 35 von den Kreisverbänden gewählten Mitgliedern. Jeder Kreisverband erhält mindestens zwei Mandate. Die 7 mitgliederstärksten Kreisverbände erhalten ein zusätzliches Mandat.

friedenstaube

Der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine dauert nunmehr schon mehr als 14 Tage an.
 
Doch es es ist kein Krieg des russischen Volkes gegen die Ukraine! Es ist ein feiger Angriff von Wladimir Putin und seinem engsten Kreis gegen eine Zivil-gesellschaft! Gegen Kinder, Frauen und Männer, die mehrheitlich den Traum von Europa und Frieden in sich tragen!
 
Zunehmend richten sich Agressivität und Anfeindungen pauschal gegen russische Mitbürger:innen und nicht gegen einen Präsidenten mit zaristischen Großmachtphantasien!
 
Hass-Attacken und Ausgrenzung schaden unseren Mitmenschen die hier mit uns leben! Sie sprechen russisch oder eine andere slawische Sprache. Diese Menschen sind unter uns, sind unsere Nachbar:innen und unsere Freund:innen. Sie zahlen hier Steuern und ihre Kinder besuchen hier die Schule!

kroeberDer Magdeburger Bundestagsabgeordnete Martin Kröber ist neuer Sprecher der SPD-Landesgruppe Sachsen-Anhalt im Deutschen Bundestag in Berlin. Die Mitglieder des Zusammenschlusses wählten den 29-jährigen Gewerkschafter am Dienstag einstimmig. Die Landesgruppe Sachsen-Anhalt setzt sich aus allen SPD-Bundestagsabgeordneten aus dem Bundesland zusammen. Der Magdeburger folgt damit auf die bisherige Sprecherin Katrin Budde aus dem Wahlkreis Mansfeld-Südharz.

Kröber sagte nach der Wahl, er bedanke sich für das Vertrauen und freue sich auf die neue Aufgabe. „Jetzt werden wir in der SPD-Fraktion gemeinsam Themen für Sachsen-Anhalt laut hörbar vertreten. Denn zu Themen wie Verkehrswende, Klimaschutz oder Kulturveranstaltungen in Zeiten der Pandemie gibt es in unserem Bundesland viele gute Ideen. Die werden wir aus Sachsen-Anhalt in die stärkste Fraktion des Bundestages tragen“, so Kröber.

20211008 fikentscher vorwaertsVor wenigen Tagen haben wir den 31. Tag der Deutschen Einheit feiern können. Der langjährige Vorsitzende unseres Landesverbandes und Mitbegründer der Historischen Kommission des Landesverbandes, Rüdiger Fikentscher hat dem Vorwärts aus diesem Anlass ein Interview gegeben, in dem er seine persönliche Bilanz von 30 Jahren Einheit in Freiheit vorstellt.

Link: https://www.vorwaerts.de/artikel/3-oktober-haben-ddr-endlich-strecke-gebracht